Hippotherapie


Hippotherapie-K: wird auf dem Hof Litla-Isihus von Peter Leu, Physio- und Hippotherapeut durchgeführt. Hippotherapie-K (das K steht für die Entwicklerin des Konzepts, Frau U. Künzle und ist ein geschützter Begriff) ist Physiotherapie, die auf dem Kleinpferd durchgeführt wird. Sie ist ein eigenständiges Gebiet innerhalb der Physiotherapie, welches auf der funktionellen Bewegungslehre nach Klein Vogelbach (FBL) und dem Bobath-Konzept basiert.

Wer führt Hippotherapie-K durch?

Hippotherapie wird durch ausgebildete Physiotherapeuten, mit Diplom im Kinderbobath-Konzept und mit Grundausbildung in der funktionellen Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach, durchgeführt. Zudem hat der Therapeut einen Abschluss in der Zusatzausbildung Hippotherapie (Kinder/Jugendliche und/oder Erwachsene).

Bei welchen Patienten ist Hippotherapie-K indiziert?

Bei Kindern und Jugendlichen mit Cerebral Parese, die Defizite in Kraft und Koordination im Rumpf haben. Bei Erwachsenen mit Multiple Sklerose MS oder Querschnittläsionen (Paraplegie) mit Problemen der Koordination und im Muskeltonus.

Wie wird Hippotherapie-K finanziert?

Hippotherapie-K wird bei Kindern- und Jugendlichen mit Cerebral Parese (maximal bis zum vollendeten 20sten Lebensjahr) nach ärztlicher Verordnung durch die Invalidenversicherung IV finanziert. Erwachsene Patienten mit Cerebral Parese verlangen nach individuell gelöster Finanzierung. Erwachsene Patienten mit MS oder Paraplegie können, wenn ärztlich verordnet, über die Krankenkasse oder die Unfallversicherung finanziert werden. 

Beruflicher Werdegang Peter Leu

Seit meinem Abschluss als Physiotherapeut im Jahre 1991 bin ich in diesem Beruf tätig. Anfangs in der allgemeinen Physiotherapie (Orthopädie, Neurologie und Innere Medizin) in einer Praxis in Lyss, bzw. während sechs Jahren am Spital Aarberg. Ab 1999 habe ich mich mit dem Wechsel ins Sonderschulheim Mätteli, Münchenbuchsee, auf Kinder und Jugendliche mit Cerebral Parese und anderen neurologischen Beeinträchtigungen spezialisiert. In dieser Zeit habe ich zusätzlich die Kinderbobath Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen.

 

Mit dem Wechsel an die Blindenschule in Zollikofen im Sommer 2006 und dem erfolgreichen Abschluss meiner Weiterbildung zum Hippotherapeuten für Kinder und Jugendliche. Seit 2007 bin ich an der Blindenschule als Hippotherapeut tätig (für Schüler und Schülerinnen der Schule).

Im August 2010 habe ich die Ausbildung Hippotherapie für Erwachsene abgeschlossen. Dies erlaubt mir nun auch Erwachsene Patienten mit Multipler Sklerose oder auch Paraplegie auf dem Pferd behandeln zu können. Seit August 2010 biete ich die Hippotherapie bei Frau Lilo Wyss (erst auf dem „Haewy-Hof“ in Frauchwil und nun ab Januar 2012 auf dem Hof „Litla Isihus“, in Bittwil, Gemeinde Rapperswil an. Dies als Therapiestelle mit selbständiger Abrechnung über die verschiedenen Kostenträger.

Als Physiotherapeut bin ich weiterhin für die Stiftung Aarhus tätig. Dies als verantwortlicher Physiotherapeut der Wohngruppe für erwachsene Behinderte in Zollikofen. Zusätzlich biete ich bei Bedarf Physiotherapie als Domizilbehandlung für Kinder und Jugendliche mit motorischen Defiziten an.